.

Natur-AG Januar und Natur-AG Februar: In einem Land vor unserer Zeit

dino1Vor vielen, vielen Millionen Jahren lebte in wüsten-ähnlichen Gebieten des heutigen Asien eine ganz besondere Dinosaurier-Art: Der Velociraptor. Es handelte sich hierbei um einen Fleischfresser mit einer Körpergröße von etwa zwei Metern Länge und einem Meter Höhe.

Velociraptoren wiesen aufgrund ihrer Nahrungsgrundlage ein besonderes Gebiss auf: Sie hatten etwa 80 Zähne, die im Verhältnis zu ihrem Kopf besonders lang (ca. 2,5 Zentimeter) waren.
Als typische schnelle (bis zu 60 km/h) Jäger waren sie zudem auf eine effektive Fortbewegungsweise angewiesen.
Da kam es ihnen zugute, dass sie relativ leicht waren 
(15-20 Kilogramm) und dank ihrem langen und kräftigen Schwanz gut das Gleichgewicht halten konnten. Ihre Beute erlegten sie vermutlich in Rudeln mithilfe jeweils einer Klaue an den beiden Lauffüßen. Diese Klauen ließen sich beim Rennen hochklappen und waren etwa 9 Zentimeter lang. Aufgrund des verhältnismäßig großen Gehirns des Velociraptors wird angenommen, dass er eine gewisse Intelligenz aufwies. 

In den Nachmittagsstunden des 25. Januar 2019 gelang es der Natur-AG des St. Hildegard Gymnasiums ein Exemplar der Urzeit-Dinos wieder zum Leben zu erwecken. Der junge Velociraptor wurde auf den Namen "Karl-Heinz-Rüdiger" getauft und mit viel Liebe und Sorgfalt in das Leben der heutigen Zeit eingeführt. So wurden seine Tarnfarben von den Schülerinnen durch eine Farbtherapie künstlich erneuert und sein verlorenes Federkleid wieder zum Wachsen angeregt. Karl-Heinz-Rüdiger sollte schon bald eine große Attraktion und ein Aushängeschild der Natur-AG werden und es kamen viele, um den Wiedergeborenen zu begrüßen. Nun bleibt zu hoffen, dass dem freundlichen Dinosaurier ein langes und glückliches Leben bevorsteht und er sich in seinem neuen Umfeld bewähren kann.

Carina Borcherding, JS 2

dino1dino2

dino4dino5

dino3




11.06.2019; 10:33:21 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 1821 mal angesehen.