.

POL&IS-Seminar in Rot an der Rot

polis5Am Montag, 3. Februar 2020, starteten wir, der vierstündige GK-Kurs der Jahrgangsstufe 2 zusammen mit unserer super motivierten Lehrerin Frau Walz-Bihler in Richtung Rot an der Rot, wo das POL&IS- Seminar stattfinden sollte. POL&IS (Politik & Internationale Sicherheit) ist ein von der Bundeswehr entwickeltes Planspiel, bei dem Schüler die Funktion und Arbeitsweise der UN simulieren. Durchgeführt wurde die Simulation zusammen mit SchülerInnen aus Laupheim und begleitet von drei Jugendoffizieren der Bundeswehr.

In Rot an der Rot angekommen, hatten wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung, bevor es nach dem leckeren Mittagessen dann direkt mit einer Einführung losging. Zu Beginn erhielt jeder von uns eine Rolle bei der Weltbank,
der Weltpresse, den NGO`s oder als GeneralsekretärIn, Wirtschafts- oder StaatsministerIn oder RegierungschefIn. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit wurden dann auch schon in der Generalversammlung Anfangsplädoyers von den Regierungschefs der 13 simulierten Regionen gehalten. Danach trafen sich jeweils die Staatsminister, Wirtschaftsminister und Regierungschefs in separaten Räumen, in denen sie während der ganzen POL&IS-Zeit immer wieder zusammenkamen und das erste von insgesamt drei POL&IS-Jahren begann. Den Abend ließen wir dann noch gemütlich in der hauseigenen Trinkstube ausklingen.

Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück auch direkt weiter und es fand die nächste Generalversammlung statt. Hier standen neben den Reden des Generalsekretärs und der Generalsekretärin, der Weltbank/-presse und der NGO‘s auch die Reden der Staatsminister der einzelnen Regionen auf dem Programm. In sehr packenden Vorträgen wurden dabei die bisher getroffenen Maßnahmen und geplanten Aktionen vorgestellt, um die Probleme in den jeweiligen Regionen zu lösen. Besonders interessant war ein von Ozeanien eingebrachter Antrag zur Schaffung eines internationalen Feiertags, an dem jeder Mensch einen Baum pflanzen sollte. Dieser Antrag wurde jedoch (leider) abgelehnt. Danach wurde dann auch schon mit einem Countdown das zweite POL&IS-Jahr eingeläutet und es wurden die Nachrichten verlesen. So machten sich alle wieder eifrig ans Formulare ausfüllen, politische Programme schreiben und Strategien planen. Die Staatsminister führten an einer großen Weltkarte ihre sicherheitspolitischen Ziele aus und setzten wahlweise Entwicklungshelfer, Diplomaten, Polizei oder auch Land-, Luft- und Seestreitkräfte ein. ABC-Waffen wurden von keiner Region eingesetzt.
Die Wirtschaftsminister handelten währenddessen mit Gütern, um den Bedarf der Bevölkerung zu decken und dabei möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften. Ein Höhepunkt des Seminars war für uns eine sehr interessante Diskussion zum Thema ABC-Waffen, die in einem Vertrag zur Abrüstung aller BC-Waffen mündete.
Am Abend startete dann auch schon das dritte und zugleich letzte POL&IS-Jahr.

Am Mittwoch, dem letzten Tag des Planspiels, stand eine besondere Thematik im Mittelpunkt: die Flüchtlingskrise am Mittelmeer. In Gruppen wurden gemeinsam Strategien entwickelt, wie die Probleme sowohl am Ursprung in Afrika selbst, als auch in Arabien und Europa gelöst werden könnten.
Abschließend gab es in einer Feedbackrunde noch die Möglichkeit, konstruktive Kritik an die Jugendoffiziere weiterzugeben. Damit gingen die drei Tage in Rot an der Rot auch schon wieder zu Ende und wir machten uns nach einer anstrengenden, aber auch sehr aufschlussreichen und lehrreichen Zeit, in der wir die UN hautnah erfahren durften, wieder auf den Rückweg nach Ulm.

Vielen Dank an die Jugendoffiziere, die uns so gut betreut haben, und an Frau Walz-Bihler, die uns das ganze Projekt ermöglicht hat und für jeden Spaß zu haben war. Die Tage in Rot an der Rot waren eine super Erfahrung für uns alle und werden uns noch lange in Erinnerung bleiben!

Maren Opfolter und Alexandra Schrade, JS 2

polis1polis2

polis3polis4

polis5polis6

polis7



11.09.2020; 17:44:42 Uhr - Dieser Artikel wurde bereits 985 mal angesehen.