Förderverein

DER Förderverein St. Hildegard

Das Schulzentrum St. Hildegard blickt auf mehr als 100 abwechslungsreiche Schuljahre zurück. Die Gründung der Schule fand 1921 statt und musste 1937, auf Forderung der Regierung, für unbestimmte Zeit geschlossen werden. Erst 1950 konnte eine Wiedereröffnung stattfinden und somit vielen Generationen junger Mädchen wieder eine Schulbildung nach christlichen Werten geboten werden.

Diese Jahre waren geprägt von Veränderung und Modernisierung. Wie die Umwelt, fand sich auch die St. Hildegard in einem Prozess des Wachstums wieder.

Im Jahr 1970/71 beschlossen einige sehr engagierte Eltern einen Förderverein zu gründen. Dieser wurde mit Datum vom 15.06.1971 und unter dem Namen

„Verein zur Förderung der katholischen Privatschule St. Hildegard e.V.“

in das Vereinsregister Ulm eingetragen und unterstützt seitdem das schulische Leben im Schulzentrum St. Hildegard in finanzieller, ideeller und organisatorischer Art.

Acht Jahre nach Gründung des Fördervereins, im Jahr 1979, waren 70 % aller Eltern Mitglied des Fördervereins. Dies entsprach zu diesem Zeitpunkt einer Summe von 150.000 DM an Beiträgen, Erlösen aus Sommerfesten und Spenden, die zusammengekommen waren und an der Schule direkt investiert wurden.

Einige Meilensteine der Anschaffungen waren:

  • Zuschuss zum Sprachlabor
  • Fernsehen im Unterricht
  • Anschaffung von Filmprojektoren
  • Elektrische Schreibmaschinen
  • Kunstwerk „Brunnen – für ganz St. Hildegard“

von Künstler Roland Friedrichsen

  • Sprachverstärkeranlage zur besseren Tonübertragung
  • 2 Konzertflügel
  • Bücher für die Bibliothek
  • mehrere Sätze iPads
  • diverse Arbeitsgeräte für den Werkunterricht
  • regelmäßige Ausstattung mit Montessori-Material für die Grundschule

Dies sind nur einige, wenige Materialien, die an dieser Stelle genannt werden. Die ersten Anschaffungen waren für die damalige Zeit, ein großer Schritt in Richtung Innovation und Zukunft. Investitionen fanden sich in notwendigen Neuanschaffungen von Materialien, Einrichtungsgegenständen wie auch Veranstaltungen im schulischen Alltag wieder.

Das Spendenaufkommen seit Bestehen des Fördervereins bis heute beträgt gut eine Million Euro.

Das 25-jährige Bestehen des Fördervereins wurde im Jahr 1996 mit einem großen Festabend in unserer schulischen Turnhalle gefeiert.

Alles in allem bedeutete diese Zeit für die damaligen aktiven Mitglieder des Vorstandes, harte Arbeit, viel Engagement und Enthusiasmus für St. Hildegard. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Die Vorstandschaft und aktive Mitglieder bilden bis heute das Herzstück des Förderverein St. Hildegard.

Im Jahr 2018 wurde eine Aktualisierung der Satzung angeregt und damit einhergehend auch eine Angleichung des Vereinsnamens an die heutige Zeit.

Aus „Verein zur Förderung der katholischen Privatschule St. Hildegard e.V.“ wurde

„Förderverein St. Hildegard Ulm/Donau e.V.“

Die Satzung wurde überarbeitet, gekürzt, vom Rechtsanwalt für Vereinsrecht geprüft, dem Finanzamt vorgelegt und den Mitgliedern zur Abstimmung freigegeben. In der Sitzung vom 29. Januar 2019 wurde von Seiten der Mitglieder die Satzung in der heutigen Form einstimmig angenommen und so trat diese mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Im Jahr 2021 feierte der Förderverein sein 50-jähriges Bestehen. Das geplante Jubiläums-Sommerfest konnte aufgrund der Corona-Pandemie im eigentlichen Jubeljahr leider nicht stattfinden. Dies konnte erst im Juli 2022 nachgeholt werden.

Dieses Fest konnte sich sehen lassen: Viele Schülerinnen, Eltern, Lehrer*innen, Alumni und ehemalige Lehrkräfte waren vor Ort zusammengekommen. Ein Ort für Zusammentreffen und Begegnungen zwischen den Generationen wurde geschaffen. Trotz einiger kurzer Regenschauer war die Stimmung nicht zu trüben und die Showeinlagen und erprobten Inszenierungen der Schülerinnen konnten bestaunt werden. Ein großer Aufwand für Organisatoren, Mitarbeitende und fleißige Helfer*innen; so war das Fest aber auch eine Belohnung für die vielen Mühen.

Der Förderverein stellt einen wichtigen und engen Partner zu St. Hildegard dar, welcher auch in der heutigen Zeit nicht wegzudenken ist. Hierfür brauchen wir Sie: Engagierte Eltern für die Vorstandschaft, um die Arbeit in diesem Sinne weiterzuführen. Noch wichtiger sind Mitglieder, passiv sowie aktiv, welche den Verein finanziell unterstützen.

Bedauerlicherweise sind in den letzten Jahren die Mitgliederzahlen rückläufig – während zu Beginn des Vereins 70 % der Eltern Mitglieder wurden, sind es heute nur noch 10 – 15 %, die sich für eine Mitgliedschaft im Förderverein entscheiden.

Die Entscheidung dem Förderverein beizutreten und ihn zu unterstützen ist gleichzeitig eine Entscheidung, die Schulzeit ihrer eigenen Töchter, Enkelinnen, Nichten o.ä. zu bereichern, mitzugestalten und zu fördern.

Wir freuen uns auf viele neue Mitglieder und engagierte Menschen, die dem Förderverein St. Hildegard e.V. mithelfen, das zu bleiben, was er war und immer noch ist – ein zuverlässiger Partner für die Schule und hilfsbedürftigen Schülerinnen – ohne Wenn und Aber.

Die Vorstandschaft im Oktober 2022

Startseite > Förderverein

DER Förderverein St. Hildegard

Das Schulzentrum St. Hildegard blickt auf mehr als 100 abwechslungsreiche Schuljahre zurück. Die Gründung der Schule fand 1921 statt und musste 1937, auf Forderung der Regierung, für unbestimmte Zeit geschlossen werden. Erst 1950 konnte eine Wiedereröffnung stattfinden und somit vielen Generationen junger Mädchen wieder eine Schulbildung nach christlichen Werten geboten werden.

Diese Jahre waren geprägt von Veränderung und Modernisierung. Wie die Umwelt, fand sich auch die St. Hildegard in einem Prozess des Wachstums wieder.

Im Jahr 1970/71 beschlossen einige sehr engagierte Eltern einen Förderverein zu gründen. Dieser wurde mit Datum vom 15.06.1971 und unter dem Namen

„Verein zur Förderung der katholischen Privatschule St. Hildegard e.V.“

in das Vereinsregister Ulm eingetragen und unterstützt seitdem das schulische Leben im Schulzentrum St. Hildegard in finanzieller, ideeller und organisatorischer Art.

Acht Jahre nach Gründung des Fördervereins, im Jahr 1979, waren 70 % aller Eltern Mitglied des Fördervereins. Dies entsprach zu diesem Zeitpunkt einer Summe von 150.000 DM an Beiträgen, Erlösen aus Sommerfesten und Spenden, die zusammengekommen waren und an der Schule direkt investiert wurden.

Einige Meilensteine der Anschaffungen waren:

  • Zuschuss zum Sprachlabor
  • Fernsehen im Unterricht
  • Anschaffung von Filmprojektoren
  • Elektrische Schreibmaschinen
  • Kunstwerk „Brunnen – für ganz St. Hildegard“

von Künstler Roland Friedrichsen

  • Sprachverstärkeranlage zur besseren Tonübertragung
  • 2 Konzertflügel
  • Bücher für die Bibliothek
  • mehrere Sätze iPads
  • diverse Arbeitsgeräte für den Werkunterricht
  • regelmäßige Ausstattung mit Montessori-Material für die Grundschule

Dies sind nur einige, wenige Materialien, die an dieser Stelle genannt werden. Die ersten Anschaffungen waren für die damalige Zeit, ein großer Schritt in Richtung Innovation und Zukunft. Investitionen fanden sich in notwendigen Neuanschaffungen von Materialien, Einrichtungsgegenständen wie auch Veranstaltungen im schulischen Alltag wieder.

Das Spendenaufkommen seit Bestehen des Fördervereins bis heute beträgt gut eine Million Euro.

Das 25-jährige Bestehen des Fördervereins wurde im Jahr 1996 mit einem großen Festabend in unserer schulischen Turnhalle gefeiert.

Alles in allem bedeutete diese Zeit für die damaligen aktiven Mitglieder des Vorstandes, harte Arbeit, viel Engagement und Enthusiasmus für St. Hildegard. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Die Vorstandschaft und aktive Mitglieder bilden bis heute das Herzstück des Förderverein St. Hildegard.

Im Jahr 2018 wurde eine Aktualisierung der Satzung angeregt und damit einhergehend auch eine Angleichung des Vereinsnamens an die heutige Zeit.

Aus „Verein zur Förderung der katholischen Privatschule St. Hildegard e.V.“ wurde

„Förderverein St. Hildegard Ulm/Donau e.V.“

Die Satzung wurde überarbeitet, gekürzt, vom Rechtsanwalt für Vereinsrecht geprüft, dem Finanzamt vorgelegt und den Mitgliedern zur Abstimmung freigegeben. In der Sitzung vom 29. Januar 2019 wurde von Seiten der Mitglieder die Satzung in der heutigen Form einstimmig angenommen und so trat diese mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Im Jahr 2021 feierte der Förderverein sein 50-jähriges Bestehen. Das geplante Jubiläums-Sommerfest konnte aufgrund der Corona-Pandemie im eigentlichen Jubeljahr leider nicht stattfinden. Dies konnte erst im Juli 2022 nachgeholt werden.

Dieses Fest konnte sich sehen lassen: Viele Schülerinnen, Eltern, Lehrer*innen, Alumni und ehemalige Lehrkräfte waren vor Ort zusammengekommen. Ein Ort für Zusammentreffen und Begegnungen zwischen den Generationen wurde geschaffen. Trotz einiger kurzer Regenschauer war die Stimmung nicht zu trüben und die Showeinlagen und erprobten Inszenierungen der Schülerinnen konnten bestaunt werden. Ein großer Aufwand für Organisatoren, Mitarbeitende und fleißige Helfer*innen; so war das Fest aber auch eine Belohnung für die vielen Mühen.

Der Förderverein stellt einen wichtigen und engen Partner zu St. Hildegard dar, welcher auch in der heutigen Zeit nicht wegzudenken ist. Hierfür brauchen wir Sie: Engagierte Eltern für die Vorstandschaft, um die Arbeit in diesem Sinne weiterzuführen. Noch wichtiger sind Mitglieder, passiv sowie aktiv, welche den Verein finanziell unterstützen.

Bedauerlicherweise sind in den letzten Jahren die Mitgliederzahlen rückläufig – während zu Beginn des Vereins 70 % der Eltern Mitglieder wurden, sind es heute nur noch 10 – 15 %, die sich für eine Mitgliedschaft im Förderverein entscheiden.

Die Entscheidung dem Förderverein beizutreten und ihn zu unterstützen ist gleichzeitig eine Entscheidung, die Schulzeit ihrer eigenen Töchter, Enkelinnen, Nichten o.ä. zu bereichern, mitzugestalten und zu fördern.

Wir freuen uns auf viele neue Mitglieder und engagierte Menschen, die dem Förderverein St. Hildegard e.V. mithelfen, das zu bleiben, was er war und immer noch ist – ein zuverlässiger Partner für die Schule und hilfsbedürftigen Schülerinnen – ohne Wenn und Aber.

Die Vorstandschaft im Oktober 2022